Untitled Document

 

 

 

 

 

Ticket to NYC

Okay, dann meld ich mich jetzt mal wieder. Im Moment sitze ich in einem Bus der mich von Bilings, mit 90.000 Einwohnern die größte Stadt in Montana, zurück nach Livingston bringt. Wie ihr ja bestimmt schon im Gästebuch gelesen habt, sind wir am Sonntag hierher gekommen, um an dem BPA-Wettbewerb auf State-Level teilzunehmen.

Wie ihr als regelmäßige und ungeheuerlich Neugierige Besucher unseres Webblogs wohl auch wisst, ist, dass ich mich im Januar auf regionalem Level für diesen Wettbewerb qualifizieren musste, was mir in den Kategorien "Website Design", "Interview Skills" (Bewerbungsgespräch) und "Prepared Speech" gelang. Nun ging es also nach Billings.

Nach gut 2:50h, nicht wirklich erholsamen Schlafes bin ich Sonntags um 4:30 aufgewacht worden, um meine sieben Sachen zusammenzupacken, um dann rechtzeitig am Bus zu sein. Gegen 8:30 waren wir in Billings, wo wir im College of Technology (COT) unseren ersten Wettbewerben entgegen sahen, was bedeutete, dass wir in einem siffigen Toilettenraum unsere Turnschuhen und T-Shirts gegen Anzüge samt Krawatte tauschen "durften" (wi hätten auch stundenlang im Anzug im Bus sitzen können, aber das wollte dann doch keiner). ich hatte nur ein Event an besagtem Sonntag, sodass ich mich den größten teil der Zeit ziemlich langweilte. Um 10:30 sollte ich an dem Vorausscheid für "Interview Skills" teilnehmen. Hab ich auch gemacht, bin ja lieb und freundlich. Danach hatte ich dann ungefähr 7 Stunden lang Zeit, nichts zu tun. Und ich meine wirklich nichts. Ich habe ungefähr anderthalb Stunden in einem unbequemen Stuhl in einer noch viel unbequemeren position zu schlafen versucht, dann aber aufgegeben. Ein bisschen Zeit ging auch fürs Essen drauf.

Um 5 sind wir dann zu einer nahen Mall gefahren, wo wir was gegessen haben und auch richtige Freizeit bekamen. Ich habe sie genutzt, um mir ein weiteres Hemd (ich musste für sowas immer eines von Kenny's Hemden leihen, dass mir, Gott weiß warum, sogar passt) und eine Badehose zu kaufen. Das Hotel hatte nämnlich einen Pool, was bedeutete, dass man sich auf angenehme Art die Zeit vertreiben könnte.

Um 7:30 pm hatten wir dann die Eröffnungszeremonie (Warum die am Abend des ersten Tages, also nach den ersten Wettbewerben, war? Keine Ahnung. Americans are weird.) Das war so wahnsinnig extrem langweilig! *SCHNARCH!* Naja, irgendwann war dann auch das vorbei und wir sind schwimmen gegangen. Danach hat mir ein Mitschüler seinen Laptop geliehen, sodass ich mir World of Warcraft angucken konnte. Ziemlich cool, aber zu zeitaufwendig und teuer.

Um 11 waren wir im Bett, und das will was heißen. Ich hätte im Stehen schlafen können.

Am nächsten Morgen mussten wir so aufstehen, dass wir rechtzeitg bei unseren Events waren. Mein erstes, Interview Finals, war um 11:20, wodurch ich ungefähr 10h Schlaf bekam. Pretty sweet! Die Wettbewerbe am Montag waren im Hotel nebenan. Bin hingegangen und hab mein Bewerbungsgespräch geführt. Ist ziemlich gut gelaufen, obwohl hier der "German Bonus" hilft. Die Hälfte der Zeit haben wir Offtopic über meine Erfahrungen und wo ich herkomme gesprochen. Die andere Hälfte lief aber auch sehr gut.

Um 12:15 hatte ich Prepared Speech. Es lief soooo schlecht. Wenn ich da auch nur einen Blumentopf gewonnen hätte, hätte ich so gelacht. naja, ich hatte mich in 3 Events qualifiziert, für die nationale Runde (in NYC!!!!!) musste ich nur in einer Kategorie 1./2./3. werden. Gut, bei etwa 1500 Teilnehmern in ungefähr 35 Events auf State-Ebene in Montana ar auch das nicht einfach, aber Jammern hilft nicht. Zuletzt hatten ich dann Website Design, ein Team-Event zusammen mit Jason Rogers, einem 9. Klässler. Das war meine Paradekategorie. Dachte ich. Die Juroren schienen auch ziemlich beeindruckt von unserer Site. Am Ende meinten sie allerdings, dass der kostenlose Webspaceprovider, der unsere Site ins Internet gestellt hat, Nackte-Mädchen-Werbung einspielt. Tja, so hatten wir uns das nicht gedacht.

Abends waren wir dann im Texas Steak House essen. Auf Schulkosten. Es war genial. Wir hatten ein $15 Hauptgericht Limit und das essen war toll.

Abends hatten die dann einen Discoabend organisiert, aber der war schlecht. Wir sind einfach rausgegangen und haben uns unterhalten.

Heute, Dienstag, war dann nur noch die Preisverleihung, die die auf sagenhafte 3 Stunden ausgedehnt haben. Es war absolut lächerlich. Nach und nach wurden die Preise vergeben und kaum einer von Park High wurde überhaupt genannt. Dann kam Website Design. Wir waren nicht dabei. Sch***, aber ich hab ja noch Interview Skills. Es kommt Prepared Speech und ich bin nicht dabei. Wer hätte das gedacht. Finally: Interview Skills! Mein Name ist unter den 10 Besten. ich gehe nach vorne. Platz 10 wird vergeben. Platz 9. Platz 8. Mein Name ist nicht dabei. Ich müsste zumindest 3. werden, um nach NYC zu dürfen. Platz 5. Platz 4. Nicht dabei. Platz 3. Platz 2: Ben Maschler!!!! Yieppiehhhhhh! Ich bin der zweitbeste Bewerbungsgesprächführer in Montana und unter den 150 Besten in den USA. Außer mir hat sich noch Aleksander Navratil direkt für New York qualifiziert. Er kommt aus Polen und ist der zweite, mir besser bekannte, Osteuropäer mit dem Namen Alexander, der groß und hochintelligent ist. Und ich kenne nur eine handvoll Osteuropäer. Ist wohl genetisch bedingt. Ein oder zwei andere Park High Schüler könnten wohl auch noch mit, wenn einer von den Besser-platzierten nicht fährt. Und die Wahrscheinlichkeit hierfür ist in Montana recht groß. Nationals sind in New York City und wir fliegen dorthin. Und Fliegen ist in den USA extrem teuer und wir müssen das größtenteils selber bezahlen. Wir haben zwar während der Basketball-Games fleißig Snacks verkauft, damit aber nur $2000 eingenommen. Die Kosten pro Person liegen aber bei $2500, was immer noch einen riesigen Batzen Geld erfordert. Naja, mal gucken. Livingston ist ja auch ganz schön.

Nach einem ziemlich guten Mittag sind wir nun, wie schon gesagt, auf dem Weg zurück nach Livingston. Das Wetter ist genial und wir sind alle in einer Art Frühlingsfieber. Die Sonne strahlt vom blauen, wolkenlosen Himmel und es ist mindestens 25° warm. So sollte es immer sein.

Joa, Strom war alle. Inzwischen ist es 6:30 pm und ich bin wieder zuhause. Neuesten Informationen zufolge sind es nur $1600, die man braucht um nach NYC zukommen, allerdings sind die Einnahmen von dem Essen-Verkaufen weitestgehendst in Billings drauf gegangen. Naja, ich hab soabld ich zuhause war meine Eltern angerufen. Nach mehreren Versuchen (es war 24:00) ging meine Mutter ans Telefon und wir haben einen Finanzierungsweg gefunden. Wenn die anderen, wir sind wohl doch zu dritt, ja sagen und mitkommen, fahre ich nach NY. Aber nur dann, weil alleine ist das doch ein wenig seltsam.

Morgen habe ich normal Schule und übermorgen, Donnerstag, fahre ich nach Missoula zur University of Montana (U of M), wo die Language Days veranstalten. Man kann in Fremdsprachen-Klassen reinschnuppern und Austausschüler müssen mit. Seltsam, aber OK. Somit habe ich diese Woche nur anderthalb Tage Schule (wir fahren Donnerstag um 12:30 ab). Letzten Donnerstag haben wir unsere letzte Mathearbeit geschrieben. Letzten Freitag war der Lehrer nicht da, Montag und Dienstag war ich nicht da. Morgen bin ich ausnahmsweise mal da und Donnerstag schreiben wir die nächste Arbeit. Irgendwie ungünstig. Und normalerweise haben wir zumindest 2-3 Wochen zwischen 2 Arbeiten.

Und ansonsten? Von Donnerstag bis Samstag hatte unser Lady-Ranger-Basketball-Team sein State-Championship-Tournament. Ich war bei 3 von 4 Spielen anwesend, immer in Schul-T-Shirt, mit Purple&Gold Baseball-Cap und wilden Purple&Gold Malereien im Gesicht. Das erste Game war toll. Wir haben gut gespielt und mit 8 Punkten Vorsprung gewonnen. Freitag haben wir verloren. Wir haben uns die Seele aus dem geschrien, aber es hat nicht geholfen. Samstagmorgen hatten wir dann das Game um uns für das Game um den dritten Platz zu qualifizieren. Es begann wohl um 9:30 am. Ich hab geschlafen und dann mit meiner herzallerliebsten Familie in Good Old D telefoniert, sodass ich es verpasst habe, aber mir wurde berichtet, das die Mädels tolle Arbeit geleistet haben. Abends war ich dann wieder in Belgrade, eine kleine Stadt, vielleicht ein bisschen größer als Livingston, etwa 45 min entfernt, und wir haben um den dritten Platz gespielt. Zuerst waren wir mit 13 Punkten in Führung. der Vorsprung wurde immer kleiner und zur Halbzeit waren wir tied (gleichauf), im 3. Viertel waren die mit bis zu 4 Punkten im Vorsprung, aber im 4. Viertel haben wir dann wieder aufgeholt und mit einem Punkt (!!!) Vorsprung gewonnen. Es war toll. So macht Sportgucken Spaß.

Soo, das wars dann auch schon wieder. Ich hoffe, ihr wurdet von dem Umfang dieses Eintrags nicht erschlagen.

Bis demnächst, hab euch lieb, vermiss (die meisten von) euch ;-),

Eur Benjamin

PS: Wir haben gestern, Montag, den 10.000 Besucher begrüßen dürfen. Pretty cool. Vielen Dank an euch alle.

7.3.07 03:13
 

Design by Ratze-Karl

Logo by Phrosh

Gratis bloggen bei
myblog.de

 

Links

Austauschforum

AYUSA

into-exchange

TimSs Blog

Jojos Website

Martins Blog

Susis Blog